HIQUASO INHALTSSTOFFE

Was steckt in unserem Koifutter?

Alles zu den Inhaltsstoffen der HIQUASO Produkte erfahren Sie in dieser Rubrik.

Sie haben weitere Fragen zu unseren Produkten? Wir helfen gerne weiter. Kontaktieren Sie uns.

Krill

Krill (Euphausia superba) im Hiquaso Fischfutter In der extremen Kälte antarktischer Gewässer ist der Krill zu Hause. Aufgrund seiner besonders flexiblen Fettsäuren machen ihm die hohen Minusgrade nichts aus.

Der Überlebenskünstler Krill als regenerative Nahrungsquelle:

  • Krill wächst schnell
  • Krill vermehrt sich schnell

Diese kleinen Lebewesen bilden die größte Tierpopulation der Welt und sind eine hochwertige Nahrungsquelle für Ihre Fische. Die Gesamtfläche seines Vorkommens beträgt etwa 36 Millionen Quadratkilometer, was ungefähr der 4 ½-fachen Fläche von Australien entspricht.

Krill ist sowohl reich an Nährstoffen, als auch optimal für die Verdauung der Fische:

  • Kostbare Eiweiße (Proteine), die das Wachstum begünstigen
  • Exzellente Ballaststoffe
    Der Chitinpanzer der kleinen Krebstiere regt die Verdauungstätigkeit Ihrer Fische an.
  • Gehaltvolle Spurenelemente
  • Ausgewogener Fettanteil, der das Wachstum fördert
  • Wirkungsvollsten proteolytischen Enzyme (Proteasen, Peptidasen)
Moringa Oleifera

Moringa Oleifera ist ein sehr komplexer natürlicher Nährstofflieferant der in unserem hochwertigen Koifutter verwendung findet.

Eine für alle, dieser Alleskönner toppt so einiges:

  • 2x soviel Proteine wie Soja
  • 7x so viel Vitamin C wie in Orangen
  • 4x so viel Vitamin A wie in Karotten
  • 4x so viel Kalzium wie in Milch
  • 3x so viel Kalium wie in Bananen
  • Große Mengen an natürlichem Chlorophyll
  • Mit einem sehr hohen Anteil an ungesättigten, natürlichen Fettsäuren (Omega 3, 6 und 9)

Die bedeutendsten Inhaltsstoffe und deren Funktion auf einen Blick:

  • Vitamin A: Befruchtung, Wachstum
  • Vitamin C: Immunsystem, Nerven, Bindegewebe
  • Kalzium: Grundbaustein für den Aufbau des gesamten Organismus (z.B. Skelett)
  • Essenzielle Aminosäuren: bringen die Mengenverhältnisse ins Gleichgewicht (Aminosäurestruktur)
  • Magnesium: Grundbaustein für den Aufbau des gesamten Organismus
  • Kalium: Grundbaustein für den Aufbau des gesamten Organismus
  • Eisen: Sauerstoffaufnahme, Bildung roter Blutkörperchen
  • Zink: gesundes Wachstum, Wundheilung und entzündungshemmend
  • Omega-3-6-9-Fettsäuren: essenziell für die Funktionen des Gehirns
  • Zeatin: wichtiger Botenstoff, der all diese Stoffe dorthin bringt, wo sie wirken sollen
  • Kupfer: reguliert den Eisenstoffwechsel

Weitere Inhaltsstoffe:
Proteine, Fette, Carbohydrate, Ballaststoffe, Minerale, Phosphor, Vitamin B, Vitamin B1 - Thiamin,, Vitamin B2 - Riboflavin, Vitamin B3, Vitamin E, Arginine, Histidine, Lysine, Tryptophan, Phenylalanine, Methionine, Oxalic acid, Threonine, Leucine, Isoleucine, Valine

Eiweiß (Protein)

Um Muskelmasse aufzubauen muss jede Fischart Eiweiß aufnehmen. Falls z.B. Fette und Kohlenhydrate nicht ausreichend oder gar nicht vorhanden sind, wird das Eiweiß als Energielieferant genutzt. Eiweiß ist für das Wachstum unerlässlich und kann durch keinen anderen Stoff ersetzt werden.

Eiweiß besteht aus stickstoffhaltigen Aminosäuren, die der Fisch zum Teil nicht selbst bilden kann. Deswegen sollte das Eiweiß mit dem Futter verabreicht werden. Unsere Fischfuttersorten sind spezifisch auf die jeweiligen Fischarten abgestimmt. Die am besten geeigneten Proteine liefert z.B. Krill, Krebse und Insekten in umweltschonender homogener Mischung.

Sobald im Fisch die Mengenverhältnisse ausgewogen sind, die sogenannte "Aminosäurestruktur", können die Proteine gut verwertet werden. Da unsere Rohstoffquellen für Proteine, so wie alle anderen Inhaltsstoffe ebenfalls breit angelegt sind, werden automatisch mögliche Mängel kompensiert. Das löst eines der grundsätzlichen Probleme bei der Fütterung von proteinhaltigem Fischfutter.

Vitamine

Viele Vitamine sind sehr instabil, äußere Einflüsse wie Licht, Feuchtigkeit, Temperatur & Sauerstoff führen zum Zerfall der Vitamine.

Aufgrund unseres vitaminschonenden sowie behutsamen Herstellungsprozesses der verschiedenen Fischfuttersorten, bleiben die zugesetzten Vitamine sehr gut erhalten.

Ein Fisch kann die lebensnotwendigen Vitamine lediglich über die Nahrung aufnehmen. Mit Ausnahme von Vitamin A, dieses kann er selbstständig aus dem Pro-Vitamin A erzeugen.

Mineralien & Spurenelemente

Im Gegensatz zu den Vitaminen im Fischfutter wird der Gehalt an Mineralstoffen und Spurenelementen durch längerfristige Lagerung nicht beeinträchtigt.

Mineralien und Spurenelemente werden im Allgemeinen mit dem Wasser aufgenommen, soweit dieses eine genügende Mineralität aufweist.

Zu den wichtigsten Mineralien im Fischfutter gehören:

Kalzium und Phosphor zum Skelettaufbau und in Verbindung mit, Magnesium, Natrium und Kalium sind alle Grundbausteine für den Aufbau des gesamten Organismus gelegt.

Die Spurenelemente wie:

  • Eisen (Sauerstoffaufnahme, Bildung roter Blutkörperchen)
  • Zink (gesundes Wachstum, Wundheilung)
  • Fluor und Mangan Knochenbildung)
  • Jod (Schilddrüsenfunktion)
  • Kupfer (Schilddrüsenfunktion)
  • Jod (reguliert den Eisenstoffwechsel)

sind für regelnde Aufgaben im Organismus zuständig.

Fette

Der Fettgehalt spielt eine wesentliche Rolle für die Qualität des Fischfutters. Fleischfresser benötigen einen höheren Fettgehalt als Pflanzenfresser.

Fett ist der Hauptenergieträger und fungiert als Lösungsmittel für Carotinoide und verschiedene Vitamine (A,D,E). Diese dienen als Energiereserve und werden an verschiedenen Stellen im Körper eingelagert, jedoch landen Überschüsse in der Leber.

Ein hoher Anteil an billigem oder schlechtem Fett ist schädlich und kann zur Verfettung der Leber, so wie Schädigungen der Fortpflanzungsorgane führen.

Jedes unserer hochwertigen Fischfuttersorten hat eine ausgewogene Fettstruktur. Die besonders flexiblen Fettsäuren vom Krill bilden den besten Grundbaustoff für das Hiquaso Fischfutter. Diese ausgeglichene Mischung der Inhaltsstoffe fördert das natürliche Wachstum Ihrer Fische.

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind organische Verbindungen, die aus Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff bestehen und somit zusätzliche Kraftbringer des Organismus. Nach den Fetten und Proteinen wird damit der Restenergiebedarf des Fisches gedeckt.

Die Stärke, die über die Nahrung aufgenommen wird, wird im Verdauungskanal zu Glucose aufgespalten, die dann direkt über die Blutbahn zu den Verbrauchern transportiert wird.

Ein Übermaß an Getreide oder stärkehaltigen Inhaltsstoffen im Fischfutter muss vermieden werden. Denn beinhaltet das Fischfutter zu viel Stärke, wird dies von den Pflanzenfressern zu Fett umgewandelt und größtenteils in der Leber abgelagert. Fleischfresser jedoch scheiden Kohlenhydrate zu großen Teilen unverdaut wieder aus.

Ballaststoffe

Ballaststoffe also Rohfasern sind die unverdaulichen Bestandteile des Fischfutters und ein wichtiger Bestandteil für die Verdauung.

Ballaststoffe unterstützen die Bewegung und Aktivität des Darms und helfen durch ihre Reibung mit, die Nahrung zu zerkleinern. Insbesondere sorgt der Krill in unserem Fischfutter für eine ausreichende Versorgung mit Ballaststoffen.

Mannan Oligosaccharide (MOS) diese Ballaststoffe gehören zu den Prebiotika, die eine Nahrungsgrundlage für die "guten" Darmbakterien sind.

Sie unterstützen das Gleichgewicht der Darmbakterien und stabilisieren den Verdauungstrakt. MOS verhindern das Festsetzen und das Wachstum von Krankheitserregern in der Darmschleimhaut.