Häufig gestellte Fragen

Allgemeine Fragen zur Koifutter Herstellung

In der Rubrik FAQ beantworten wir Ihnen alle häufig gestellten Fragen zu den HIQUASO Produkten. Sollten Sie noch offene Fragen haben beantworten wir Ihnen diese gerne. Kontaktieren Sie uns.

Allgemeines

Koifutter wirtschaftlich einsetzen
Bei der Herstellung werden auf folgende Zutaten verzichtet

Fischmehl, Soja, Blutmehl, Federmehl, billige Fleischnebenerzeugnisse, künstliche Konservierungsstoffe, schlechte Öle und zusätzliche Fette, die bei kälteren Temperaturen zäh werden.

Warum ist kein Fischmehl im Futter?

Unsere verschiedenen Koifuttervarianten sind speziell auf die natürlichen Bedürfnisse der Koi angepasst. Das natürliche Nahrungsspektrum von Karpfen besteht im Wesentlichen aus Weich- und Krebstieren wie Kleinkrebse, Würmer, Algen und Fallfrüchten. Wir möchten diesen Bedürfnissen gerecht werden, aus diesem Grund wird konsequent auf Fischmehl verzichtet. Stattdessen kommt hochwertiges Krill als Hauptnährquelle zum Einsatz. Ebenfalls möchten wir ein Umdenken bei der Meeresressourcen-Nutzung erzielen. Hiquaso trägt seinen Teil dazu bei der Welt eine Chance zu geben sich von der Ausbeutung zu erholen. Der Schutz und die Erhaltung unserer Umwelt, wie auch der natürlichen Regeneration, steht für uns auf derselben Stufe wie jeder einzelne Koi.

Was hat es mit dem Protein- bzw. Fettanteil auf sich?

Das Verhältnis Protein und Fett muss bei 2,2 bis max. 4,0 (Proteinanteilen) zu 1,0 (Fettanteilen) liegen, damit das Futter optimal verdaut werden kann.

  • Daily Complete liegt bei 2,42 zu 1,0
  • Pro Color liegt bei 2,79 zu 1,0
  • Moderate Season liegt bei 2,35 zu 1,0
  • Spirulina Plus liegt bei 3,2 zu 1,0 (Nahrungsergänzung)
  • Immune Plus liegt bei 14,1 zu 1,0 (sehr leichte Nahrungsergänzung, um eine Überfütterung auszuschließen sozusagen ein Gesundheitssnack)
Kann das Futter Krankheiten übertragen?

Nein, das kann zu 100% ausgeschlossen werden. Das Futter wird während der Herstellung zweimal desinfiziert.

Wie wird das Futter hergestellt?

Das Futter wird maschinell extrudiert mit einem Doppelschneckenextruder. Hierbei erzielen wir eine deutlich bessere Mischwirkung.

Wieso ist das Koifutter so lange haltbar?

Unser Koifutter ist nicht unbedingt länger haltbar wie andere Koifutter. Bei uns zählt Frische und Geschwindigkeit. Das bedeutet, das Koifutter wird immer frisch produziert und kommt ohne lange Lagerhaltung direkt zum Händler oder Endverbraucher.

Grundlegend sind Antioxidantien etwas Gutes, denn ohne diese wäre jedes Lebensmittel nach wenigen Wochen giftig und würde die Leber angreifen bei Mensch und Tier.

Man unterscheidet allerdings zwischen synthetischen und pflanzlichen Antioxidantien. Synthetische wie z.B. Ethoxyquin o.ä. können Allergien auslösen. Wie bekannt verwendet Hiquaso ausschließlich pflanzliche Antioxidantien wie z.B. Vitamine. Diese werden als Pflanzenextrak bei unserem Futter verwendet. Wie der Name schon sagt, sind diese aus der Natur und damit schützen sich Pflanzen gegen äußere Einflüsse.

Ist das Antioxidant E 321 ein künstlicher Konservierungsstoff?

Nein, es ist ein Antioxidationsmittel und verhindert das ranzig und braun werden des Futters, vergleichbar mit dem braun werden bei frischem Obst wie z.B. Bananen oder frisch geschnittenen Äpfeln. Dieser gehört zu der Gruppe der Antioxidationsmittel und reduziert unter anderem die Zerstörung von luftempfindlichen Vitaminen und einigen Aminosäuren…

Was ist Moringa Oleifera?

Moringa Oleifera ist ein sehr komplexer natürlicher Nährstofflieferant, es handelt sich dabei um die zur Zeit nährstoffreichste Pflanze weltweit, sie trägt 90 verschiedene Nährstoffe in sich.

Immune Plus

Koifutter wirtschaftlich einsetzen
Was ist das für ein weißes Pulver?

Das weiße Pulver ist nichts Organisches, es sind Mineralien. Davon darf sich ruhig etwas im Wasser ablösen. Aus diesem Grund haben wir das Mineralstoffpulver mit Absicht etwas “lockerer” an das Futter angebracht. Das Positive dabei ist, dass sich das Wasser zugleich mit wichtigen Mineralstoffen anreichert. So kommen diese an die Kiemen und binden z.B. schädliche Säuren oder andere negative Stoffe.